Selbstheilung

Selbstheilung Teil 4

Der Prozess der Selbstheilung

Illusionen und Verschiebungen, Teil 4

ein Heiler sollte in der Lage sein, die Prinzipien des Lebens zu kennen, die Archetypen einer entspannten, gesunden Lebensweise verinnerlicht zu haben. Letztlich ist die geistige Welt ein Lehrer dieser archetypischen, gesunden Lebensweise. Illusionen sind auch geistige Wesen, welche diese archetypische Lebensweise verzerren.

Im Rahmen der Transformation von Letzt-Ursachen geht es nicht darum, die Vergangenheit schön zu reden. Es geht darum, herauszufinden, was in der Vergangenheit schiefgelaufen ist, und wie man den Lernerfolg im jetzigen Leben korrigieren kann. Es geht um die Korrektur in der Zukunft. Wer den Lernerfolg gefunden hat, bekommt in der Regel Hilfe aus der geistigen Welt und eine Transformation.

Nach der Transformation geht es darum, die Illusionen aus dem eigenen Leben zu vertreiben. Und sich den Archetypen eines geordneten Lebens hinzugeben. Wer mit den Illusionen die Krankheits-Ursache wieder erschafft, kriegt in der Regel noch ein bis zwei Chancen, wiederum durch Transformation auf den gesunden Pfad zu kommen. Wer dann immer wieder den Illusionen mehr Raum gibt als den Lebensarchetypen, der bekommt irgendwann auch keine Hilfe mehr.

Verschiedene Weltanschauung plädieren dafür, sich die Vergangenheit in korrigierter Weise schön vorzustellen. Diese Techniken funktionieren tatsächlich. Aber sie verdrängen die Krankheitsursache nur in tiefer liegende Körperebenen. Auf diesem Weg müssen Sie zunächst diesen Fehler korrigieren, bevor sie dann an die wirkliche Ursache herankommen. Diese Vorgehensweise ist keine Hilfe, sondern nur eine Verschiebung. Sie entspricht keinem geistigen Gesetz, sondern einer willkürlichen, eigenmächtigen, egoistischen Weltanschauung. Diese Vorgehensweise selbst ist eine Illusion, die neue Krankheiten erschafft.

Ähnlich geht es mit vielen therapeutischen Methoden. Nicht alles was Erfolg hat, erschafft nicht neue chronische Krankheiten. Leider musste ich diese Erfahrung selbst auch immer wieder machen. Gerade in der Quantenheilung gibt es dieses Phänomen am laufenden Band, dass eine Ursache durch die 2-Punkt-Technik lediglich im Körper verschoben wird. Und im schlimmsten Fall wird eine Ursache an 3 Orte verschoben, so dass aus einer chronischen Krankheit 3 chronische Krankheiten werden.

Damit möchte ich keine therapeutischen Richtungen schlecht reden. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass man diese Techniken so anwenden sollte, dass man nicht zusätzliche Krankheiten auslöst. Wer diese Klarheit und Sicherheit nicht hat, der sollte lieber zu einem Heiler gehen, der ein bisschen mehr Erfahrung hat.

Ein Heiler, der diese Anschauungen nicht durchschaut, und der nicht erkennen kann, aufgrund welcher Illusionen solche Weltanschauungen entstehen, der kennt das Prinzip der Krankheits-Ursache nicht. Es gibt 9 Kategorien von Illusionen, die das Leben verdrehen, und die selbst Ursachen für Krankheiten sind. Diese neun Ursachen-Archetypen wirken hinter jeder Krankheitserscheinung. Wer diese neun Archetypen nicht kennt, stochert nur zufällig den Lernerfolg hervor, und kann ihn nicht zielsicher avisieren.

Ein Heiler sollte die Illusionen aus eigener Erfahrung kennen. Jeder hat diese Illusionen in der eigenen Seele, im eigenen Ätherleib, im Phantomleib und in der karmischen Vergangenheit. Es geht um 9 Prinzipien, die immer wieder die Erkenntnis einschränken. Sollten Sie einen Heiler treffen, der davon nichts weiß, dann müssen Sie davon ausgehen, dass dieser Heiler durch die Unerfahrenheit mit den Illusionen entweder länger braucht bei der Ursachenrecherche oder fehlerhafte Erkenntnisse an die Oberfläche des Bewusstseins befördert. Fehlerhafte Erkenntnisse erkennt man daran, dass die Transformation keine Veränderungen erzeugt.

Wobei man die Beurteilung, ob eine Transformation Veränderungen erzeugt hat, nicht rein aus der Erfahrung, oder aus der Klientensicht, beurteilen kann. Es können auch Veränderungen hervorgerufen werden, die aufgrund anderer Ursachen nicht zur Wirkung kommen können. Veränderungen brauchen einen 90 % aktiven Ätherleib, damit sie in Erscheinung treten können. Doch der Ätherleib kann durch andere Ursachen auf einem niedrigen Aktivitätsniveau zurückgehalten werden. Deswegen ist nicht jede scheinbare Erfolglosigkeit eine Erfolglosigkeit.

Grad bei chronischen Erkrankungen kann es sein, dass ein Heiler 200 Ursachen bearbeitet, immer erfolgreich ist, aber niemals eine grundlegende Veränderung eintritt.

Das ist der Hauptgrund, warum Menschen chronische Erkrankungen behalten und nicht loswerden. Weil ihnen das Durchhaltevermögen fehlt und die Bereitschaft, Transformation zu durchlaufen, die zunächst erfolglos scheinen. 

Transformation können erfolgreich sein, wenn sie aber nicht in der DNA stattfinden, dann re-aktualisiert sich der Körper nach einer Woche und stellt die Krankheit wieder her, weil sie in der DNA noch gespeichert ist.

Ein Heiler sollte also in der Lage sein, zu beurteilen, ob die Transformation auch in der DNA stattgefunden hat, oder nicht. Dabei sollten Sie nicht den Beteuerungen des Heilers vertrauen, sondern das Experiment wagen. Bitten Sie um eine Meditation, die jeden Tag die Konstitution neu aufbaut. Sollten Sie dann nach wenigen Tagen dasselbe Problem, dass sie einer Transformation zugeführt hatten, wieder spüren, dann ist es in der DNA noch enthalten.

Besuchen Sie auch die Teile 1-3

Ihre Frage an Bernward Rauchbach senden (ohne Kosten)

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies für die oben genannten Zwecke zu.