Selbstheilung

Selbstheilung Teil 2

Der Prozess der Selbstheilung

Symptome und Ursachenorte erkennen, Teil 2

Entscheidend ist, dass man nicht nur die Symptome erkennt, sondern einen gewissen Grad an Sicherheit darin findet, die Offenbarungsorte der Ursachen zu finden. Das sind jene Erscheinungen, das sind jene Wunden, Knochenbrüche, Muskelrisse, organischen Schäden, Hormonschwächen, Drüsen Schwächen, Funktionsschwächen und Nervenschmerzen, die nicht nur als Symptom, sondern als tatsächlicher Ort der Ursachenoffenbarung erkannt worden sind.

Mir ist bewusst, dass dieser Aspekt schwierig ist. In meiner eigenen Krankengeschichte habe ich 15 Jahre mit fehlerhaften Aktionen verbracht, weil mir dieser Punkt nicht klar war. Dabei kann man sich mit der Frage auseinandersetzen, kann die Funktionsschwäche des betrachteten Phänomens tatsächlich die Folgen, die Krankheiten beseitigen. Würde die Behebung der Funktionsschwäche die Krankheit beenden? Wenn man diese Frage mit Nein beantworten kann, dann kann die Funktionsschwäche auch nicht die Ursache für die Krankheit enthalten.

Darüber hinaus muss man sich klar sein, ein Medikament hat 5-10 Nebenwirkungen, so dass jedes Medikament, dass man mehrere Monate genommen hat, weitere Krankheitsursachen im Körper hinterlassen hat. So dass man zuletzt zu der Diagnose kommt, dass es verschiedene Krankheiten gibt, die verschiedene Ursachen haben. Und dann muss man mit der Ursache beginnen, die am leichtesten zu beheben ist, oder die den größten Effekt auf die anderen Ursachen hat.

Seelenarbeit (Dimension 5)

Am besten beginnt man mit der seelischen Dimension der erkannten Ursachenorte. Hier kann man sich die Glaubenssätze und Handlungsmuster klarmachen, die akute Schmerzen auslösen.

Man erfasst hier die Gewohnheiten, die das Symptom erzeugen, und damit einen 1. Anhaltspunkt, wo man die Ursache suchen muss.

Man kann sich auch die Handlungsmuster und Glaubenssätze klarmachen, die durch die eigene Krankheit neu entstanden sind. Damit erfasst man dann das Krankheitsmuster.

Beide Muster sollte man selbstkonzeptionell modellieren lassen; das ist eine alchemistische Methode, die ein spirituell eingeweihter Heiler mit einem der 7 Geister Gottes durchführen kann. Danach sollten diese Muster als spürbare Kraftfelder in der Aura steuerbar werden, so dass man sie an den Rand der Aura stellen kann. Durch dieses herausstellen der Muster aus dem Körper haben über 1000 Klienten in meiner Arbeit ein Nachlassen der Schmerzen und der akuten Erkrankung erfahren.

Zudem ist es sinnvoll, den Gesundheitsstatus der seelischen Struktur ermitteln zu lassen.

Äther- und Phantomanalyse (Dimension 6+7)

In einem nächsten Schritt sollte man für dieselben Muster die ätherischen Ursachenfelder, und die Ursachen im Phantomleib finden. Dazu braucht man einen hellsichtigen Heiler, der diese Muster im Ätherleib und im Phantomleib analysieren kann, und der gleichzeitig erkennen kann, ob der Ätherleib vollständig, und ob der Phantomleib vollständig ist.

Sollte nach dieser Analyse und der Vervollständigung des Ätherleibes und des Phantomleibes mit Hilfe der 7 Geister Gottes keine Heilung eintreten, muss man weitersuchen.

Ein Heiler mit dieser Autorität hat in der Regel eine °30 Initiation

Ihre Frage an Bernward Rauchbach senden (ohne Kosten)

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies für die oben genannten Zwecke zu.