Bernward Rauchbach

Seit 20 Jahren als spiritueller Coach weltweit gefragt: Als Geheimtipp für Unternehmer, Hochadel und Experten suchen ihn seit 2007 auch Heiler und Patienten aus aller Welt auf um Lösungen für "angeblich" tödliche Erkrankungen und aussichtslose Situationen zu bekommen. Bernward Rauchbach berät nicht nur in Führungs- und Lebenskrisen, in der Innovationsforschung und bei drohender Insolvenz, er bildet seit 10 Jahren auch Ärzte, Heilpraktiker und Patienten darin aus, das Unmögliche zu erkunden - und möglich zu machen.

Privileg der Leichtigkeit

Aus meinem 1. Leben als Künstler und Bildungsunternehmer wurde ich heraus gerissen, als das väterliche Unternehmen "Not am Mann" hatte und ich mich plötzlich in der Unternehmerbegleitung wieder fand. Ich beobachtete Geschäftsführer, Mitarbeiter, Dienstleister und Finanzierer und wunderte mich über die Schwerfälligkeit und Mühseligkeit, mit der Menschen um mich herum agierten. Nach wenigen Jahren dieser Verwunderung wurde mir klar, dass ich selbst im "Privileg der Leichtigkeit" lebte, das meine Mitmenschen lediglich durch Drogen-Konsum ein wenig kennenlernen konnten. Ich selbst brauchte weder Kaffee, Alkohol noch andere Lebenszerstörer, um vom Erwachen bis zum Abend hellwach, kreativ und analytisch präsent zu sein. Und so flocht ich ab 2005 in meine Beratung das Selbst-Konzept-Coaching ein, mit dem ich Menschen aus dem Zustand der Schwere, der Dualität und des permanenten Kampfes gegen den Körper zurück in den Flow der Leichtigkeit holte, so dass sich bei 95% meiner Klienten die Leistungsfähigkeit verdoppelte, der Output verdreifachte, das Selbstwertgefühl anschwoll und die Auffassungsfähigkeit für Konflikte, Krisen und Gefahren soweit klärte, dass sie diese Gewinnverschwender meiden lernten. Bis heute ist dies mein wichtigstes Instrument, mit dem sich nicht nur Burnout oder Depression in (unmoralisch) geringer Zeit beseitigen lassen, sondern mit dem auch meine ausgebildeten Berater und Ärzte den größten Teil ihres Gewinns bestreiten.

Monetäre Demenz

Das Umfeld meiner Jugend, in dem immer viel Geld bewegt und verantwortet wurde, zeigte mir früh die Vor- und Nachteile des Vermögens. Und so hatte ich früh die Ausstrahlung des Vertrauensmannes, dem man sein Vermögen und seine Vermögensfragen anvertraut. Mit 24 Jahren reiste ich mit einem bankbestätigten Check über einige 100.000 DM durchs Land um Immobilien zu kaufen, mit 28 Jahren bekam ich die Aufgabe, ein 50 Mio. Euro-Projekt zu beaufsichtigen und wenige Jahre später war ich Inhaber ähnlich schwerreicher Gesellschaften. All das lehrte mich, wie schnell Kapital Irrationalitäten im Menschen induziert, wie "monetäre Demenz" entsteht, wie das Gehirn auf Kapital reagiert und warum Menschen ihre Gewinne alsbald wieder verlieren. Leider bemerken das die allermeisten Kapitalverantwortlichen erst, wenn ein Großteil ihres Vermögens sich auf dem sicheren Weg in den Verlust befindet und so bleibt mir meist nichts, als Depressionen, kapitale Muster im Gehirn und charakterliche Fehleinschätzungen so zu bearbeiten, dass der Betroffene überlebens- und arbeitsfähig bleibt. Es gibt zahlreiche Gründe in der menschlichen und spirituellen Struktur, die gleichermaßen Auslöser für Gewinn- und Verluststreben sind, sie nur für den Gewinn einzusetzen bedarf einer großen Portion Weisheit im Umgang mit sich selbst.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies für die oben genannten Zwecke zu.